Jede Menge Hektar. Und null Hektik.

Unsere Weiderinder auf dem LandWert Hof sind noch echte Auslauf-Modelle. Ihr gesamtes Leben verbringen sie auf den weitläufigen Weiden, wo sie sich nach Herzenslust am guten Gras satt essen können.

Unsere Freilandschweine

Konventionelle Masttierhaltung? Dazu sagen nicht nur wir nein, sondern auch unsere Schweinerassen. Schließlich eignet sich das Landschwein und das Pietrain-Schwein überhaupt nicht dazu. Dafür umso mehr für ein stressfreies Leben auf weitläufigen Weiden. Dort können sie im Schlamm wühlen, im Schweinsgalopp um die Wette laufen und ein gutes Leben haben.

Und deshalb sind auch ihre Koteletts so besonders saftig.

Unsere Weiderinder

Wir vom LandWert Hof pflegen ein sehr inniges Verhältnis zu unseren Tieren. So leben die robusten Weiderinder – eine Kreuzung aus Hereford-Mutterkühen und einem Aubrac-Bullen – auf unseren 150 Hektar großen Weiden das ganze Jahr über im Freien.

In dieser natürlichen Umgebung finden auch die Befruchtung und das Kalben statt. Nach der Geburt bleiben die Jungrinder neun Monate bei ihrer Mutter. Anschließend haben sie gute zwei Jahre Zeit, Fleisch von bester Qualität anzusetzen.

Gut im Futter

Natürliches Futter ist neben artgerechter Tierhaltung auf weitläufigen Weiden und frischer Ostseeluft ausschlaggebend für die hohe Qualität und den feinen Geschmack der LandWert Metzgereiprodukte. Deshalb fressen unsere Weiderinder nur das Beste, was Weiden und Äcker zu bieten haben.

Ergänzend hierzu bekommen sie hochwertiges Futter in Bio-Qualität, das die Braugerste GmbH Rügen aus der LandWert Erzeugergemeinschaft für uns anbaut.